Graf_Pillnitz_03_07_2021

Virtuoses vom Dresdner Hof – unser Konzert vom 03.07.2021 im Schloss Pillnitz im Livestream auf DREAMSTAGE

Das Konzert wird am 31. Juli 2021 19.00 Uhr auf DREAMSTAGE zu sehen sein:

https://dreamstage.live/de/event/virtuosos-from-the-dresden-court

Man muss dafür vorher ein Ticket kaufen und kann es nur zu dieser Zeit ansehen. Wie ein richtiges Konzert.

Zu hören sind Werke von Johann Graf, Domenico dall ´Oglio und Johann Gottlieb Graun, gespielt auf Instrumenten des Kunstgewerbemuseums in Pillnitz.
Tenor-Viola da braccio von Antonio und Girolamo Amati, Cremona nach 1625
Cembalo von Johann Heinrich Gräbner d.J. Dresden 1739

Ein paar Worte zum Programm:

Johann Georg Pisendel, Violinist und Konzertmeister der Dresdner Hofkapelle, hinterließ  eine große Sammlung von Musikstücken. Die meisten davon stammen von seinen Kollegen aus Dresden und Umgebung, andere wird er wahrscheinlich von seinen Reisen aus Italien mitgebracht haben. Das Programm des Konzertes stellt eine Auswahl dieser Kompositionen vor. Vom Konzertmeister Johann Graf aus Rudolstadt gibt es eine Abschrift des 2. Opus von Johann Georg Pisendel. Ebenfalls in der Bibliothek in Dresden findet man Werke von Johann Gottlieb Graun, dessen 250. Todestag wir in diesem Jahr begehen. Eine besondere Überraschung war beim Stöbern nach Werken für Viola eine Sonate von Domenico Dall’Oglio. Dieser in Padua gebürtige Italiener lebte und arbeitete lange Zeit am russischen Zarenhof in Petersburg. Von ihm befinden sich außer dieser Sonate für Viola und B.c. auch zahlreiche Sinfonien im berühmten (Noten-) Schranck II.

Vielleicht sollte zu unserer Besetzung mit Violine /Viola , Viola da spalla (auch Viola pomposa genannt) und Cembalo noch eine kleine Anekdote aus Johann Adam Hiller „Lebensbeschreibungen berühmter Musikgelehrten und Tonkünstler neuerer Zeit“  nicht fehlen:

Im Carneval des 1738 ten Jahres reisete Herr Benda, auf Einladung des Herrn Concertmeisters Pisendel, welcher mit ihm in einem freundschaftlichen Briefwechsel stand, nach Dresden […]. Eines Tages lud Herr Weiß den Herrn Benda nebst dem Herrn Pisendel zum Mittagessen ein, und ließ heimlich Herrn Bendas Violinkasten nachholen. Des Nachmittags bat man den Herrn Benda ein Solo zu spielen, wobey ihn Herr Pisendel mit der Viola Pomposa begleitete.

Fotos: Ralf Daniel



Beitrag teilen

Scroll to Top